FILM: Solidarity film screening of ‘A world not ours’

06/05/2018

19:00 - 22:00

Exerzierstr. 14, 13357 Berlin

Free admission - donations are welcome

Facebook event here: https://www.facebook.com/events/529171180811023/

English version (for German scroll down):

Screening of the award-winning documentary, A World Not Ours
by Mahdi Fleifel, in solidarity with Palestinian youth projects from the refugee camps in Lebanon.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=QDIyM8XTWUo
Where: Be’kech
When: 6th May, 7 PM
Entry: Donation based. All money raised will go to the Palestinian grassroots organisation, Ajial, which finances the annual summer sports camp for youth from Palestinian refugee camps in Lebanon

Background Information:

Regarded as an ‘unsolvable problem,’ the fate of Palestinian refugees in Lebanon is almost forgotten in international debates on the Middle East conflict. As a result of the expulsion of Palestinians from their homeland in 1948 and during the war in 1967, more than 500,000 refugees currently live in twelve impoverished and ghettorised official camps, as well as in unofficial dwellings.
For young people, even though they were born and raised in Lebanon and are now third-generation of Palestinians in the country, the situation is hopeless. Restricted from working in most fields, youth unemployment rates in the camps are up to 80%. Their stateless status excludes them from access to civil rights and basic services in almost all regards.

In stark contrast to the lack of international attention, Palestinians in Lebanon live in even harsher conditions today than in 2011. The precarious situation deteriorated further as increasing numbers of people fled from the ongoing war in neighbouring Syria. Major donors have created competition within the most marginalised sections of society for the already scarce funds.

Under such circumstances, sport plays a key role for young people. In 2014, the independent grassroots organisation Ajial, which emerged from a left-wing youth movement in the refugee camps, started organising the summer sports camps. Since then, young people from Shatila, Burghliye and Ein Ein Helweh have come together each year, empowering each other through sports. For most of the kids, the summer camp is the only time of the year that they are able to escape the restrictive micro-cosmos they live in. In this time the youngsters not only improve their skills in football and basketball, but also experience community, learn about Palestinian history and enjoy a freedom together, away from their everyday struggles.
Since Ajial is an independent, Palestinian led organisation, which does not accept funding from big governmental institutions such as US Aid. Therefore, their work depends on international solidarity.

The film screening on 6th May will be the first in a series of small solidarity events, in order to support the realisation of this year’s summer camp.
(The screening is kindly supported by mec film – mecfilm.com).

Deutsche Version:

Filmscreening des prämierten Dokumentarfilms ‘A world not ours’
in Solidarität mit Jugendsport- und Empowerment Projekten in den palästinensischen Flüchtlingslagern in Lebanon

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=QDIyM8XTWUo
Wo: Be’kech (Berlin-Wedding)
Wann: 6. Mai, 19 Uhr
Eintritt: Spendenbasiert. Alle Einnahmen gehen direkt an Ajial, eine palästinensische grassroots Organisation, um das jährliche Sommercamp für Jugendliche aus den Lagern zu finanzieren.

Hintergrund:
Das Schicksal der Palästinenser_innen im Libanon ist im internationalen Diskurs ein kaum noch ein zentraler Aspekt, wenn es um ‘den Nahostkonflikt’ geht. Als ein Problem, dass sich ‘nicht lösen lässt’, rückte die Situation der Menschen in den verarmten und ghettorisierten 12 offiziellen Lagern immer mehr in den Hintergrund der öffentlichen Wahrnehmung.
Seit den zwei großen Vertreibungswellen 1948 und 1967 leben mehr als 500.000 PalästinenserInnen als Staatenlose in dem kleinen Land, mit einer Gesamtbevölkerung von ca. 4.4 Millionen. Für Jugendliche, die heute in der 3. Generation in den Lagern aufwachsen, ist die Situation extrem perspektivlos. Mit Arbeitsverbot in fast allen offiziellen Berufen (Jugendarbeitslosigkeit in den Camps liegt bei bis zu 80%) sind sie von der minimalen Versorgung durch die UN abhängig und von Zugang zu fast allen politischen und sozialen Rechten ausgeschlossen. Die Hoffnung auf der Rückkehr wird dabei vor dem Hintergrund der Entwicklungen in Palästina immer unwahrscheinlicher.

Das schwindende Interesse am Schicksal der Palästinenser_innen im Libanon steht im starken Kontrast zur zunehmenden Verschlechterung der Lage seit 2011. Durch den Krieg im benachbarten Syrien und den Zuzug von über 1 Mil. Geflüchteter, entwickelte sich ein von den großen Hilfsorganisationen beförderter Wettbewerb unter den am stärksten marginalisierten Gruppen um die ohnehin knappen Hilfsgelder.

In diesen Umständen spielt Sport für Jugendliche in den Camps eine zentrale Rolle. Die unabhängige grassroots Organisation Ajial, die aus einer linken Jugendbewegung in den Flüchtlingslagern hervor ging, begann 2014 zum ersten Mal Sport-Sommer-Camps für Jugendliche aus den Lagern zu organisieren. Seitdem kommen jedes Jahr junge Erwachsene aus Ein Ein Helweh, Burghliye und Shatila) zusammen, empowern sich gemeinsam durch Sport, beschäftigen sich mit palästinensischer Geschichte und genießen Leichtigkeit, die im Alltag meist nicht gegeben ist.

Da Ajial eine unabhängige Organisation ist, die selbstbestimmt arbeitet und keine Gelder großer NGOs wie USAid annimmt, ist die Verwirklichung ihrer Projekte auf internationale Solidarität angewiesen.

Das Filmscreening am 6. Mai wird das erste in einer Reihe mehrerer kleiner Soli-Event, die die Umsetzung des diesjährigen Sommer-Camps unterstützen.
(Das Screening findet mit support von von mec Film statt -mecfilm.de).

Close

Become A Member

Would you like to see our space before joining? Come and visit our coworking space. Please fill out the form and our manager will get back asap.